Di, 02.05.2017

Neue Fertigungshalle in Betrieb genommen

Thermamax erweitert Produktionskapazitäten am Standort Mannheim

Thermamax nimmt neue Fertigungshalle in Betrieb. Hier werden mehrere tausend Turbolader im Dreischichtbetrieb isoliert, geprüft und versendet.

Thermamax nimmt neue Fertigungshalle in Betrieb. Hier werden mehrere tausend Turbolader im Dreischichtbetrieb isoliert, geprüft und versendet.

Ende 2016 startete Thermamax mit dem Ausbau und der Einrichtung einer zusätzlichen Fertigungshalle in der Ölhafenstrasse 56 in Mannheim, einige hundert Meter vom Firmensitz entfernt. Die neue, 1.500 Quadratmeter große Produktionsstätte wurde Mitte März in Betrieb genommen und dient hauptsächlich zur Isolierung von Turboladern für die Automobilindustrie.

„Für uns war das eine ganz entscheidende Investition“, kommentiert Ralf Großhauser, Geschäftsführer (CEO) der Thermamax. „ Denn durch die Konzentration der kompletten Turbolader-Montagelinie samt Lager, Logistik, und Qualitätskontrolle in einer separaten Halle können wir die Materialflüsse und unsere Prozesse im Automotive- Bereich noch effizienter gestalten. So sind wir bestens ausgerüstet, um Großserienaufträge und die hohen Fertigungsvolumen, die dieser Markt verlangt, effizient zu stemmen.“ 2017 wird Thermamax die Produktion der Turbolader-Isolierungen im Vergleich zu 2015 verfünffachen; diese positive Entwicklung wird sich in den nächsten Jahren kontinuierlich fortsetzen.

Heute werden in der neuen Halle mehrere tausend Turbolader im Dreischichtbetrieb isoliert, geprüft und versendet. Speziell konzipierte und automatisierte Fertigungslinien sorgen dafür, dass die hohen Qualitätsstandards und die straffe Lieferplanung, die die Automobilindustrie fordert, erfüllt und eingehalten werden können.

Durch die Investition in die neue Produktionshalle in Mannheim hat Thermamax nicht nur seine Produktionskapazitäten erweitert und somit seine Position als zuverlässigen Partner für die Automobilindustrie weiter verstärkt, sondern leistet auch einen wichtigen Beitrag zur Standortsicherung und bestätigt sich als attraktiver Arbeitgeber in der Region.