Tmax-DryTec
ist auf alle Fasern von
Thermamax anwendbar.

Tmax-DryTec

Die erste Hochtemperaturisolierung, die auch vor Wasser schützt

"Eine nasse Isolierung ist keine Isolierung"
Dämmfasern saugen sich bei nasser Witterung und bei der Motorwäsche leicht mit Wasser voll. Die Folge ist ein verzögertes Light-Off-Verhalten, da das System wertvolle Wärme verliert, um die Faser zu trocknen. Verbrauch und Emissionen sind in dieser Phase besonders hoch. Außerdem verschlechtert sich die Dauerhaltbarkeit der Isolierung, da mit dem Wasser auch Salz- und Schmutzpartikel in die Faser eindringen und sich dort nach dessen Verdampfung ablagern. Betroffen sind vor allem Dämmsysteme am Unterboden des Fahrzeugs, wie zum Beispiel DPF- und SCR-Module, Schalldämpfer und thermoakustische Isolierungen. Letztere verfügen über einen perforierten Außenmantel und werden so durch ihre Beschaffenheit besonders stark in Mitleidenschaft gezogen bzw. verlieren ihre Wirksamkeit.

Tmax-DryTec. Die erste Isolierung, die auch vor Wasser schützt.
Tmax-DryTec hydrophobiert Dämmfasern und macht sie so leistungsfähiger und langlebiger. Die Einhaltung künftiger Emissionsvorgaben wird einfacher, der Verbrauch sinkt und die Assemblierung wird zur sauberen Angelegenheit.

Längere Haltbarkeit und verbessertes Isolierverhalten
Mit dem Spritzwasser gelangen auch Salze, Schmutz- und Staubpartikel in die Isolierung. Hydrophobierte Fasern weisen diese mit dem Wasser ab und verhindern so Ablagerungen. Die Faser bleibt sauber, was langfristig ihre Haltbarkeit erhöht und ein optimales Isolierverhalten sicherstellt. Des Weiteren entfällt das kostenintensive Dichtschweißen bei der Herstellung des Dämmsystems.

Weniger Emissionen und Verbrauch
Dank der kürzeren Aufheizphase ist das Light-Off-Verhalten besser. Künftige Emissionsvorgaben lassen sich leichter einhalten und der Kraftstoffverbrauch ist geringer.

Das haben wir gegen Wasser.
Vergleich Standard-Dämmfaser mit Tmax-DryTec-Fasern: hydrophobierte Fasern sind wasserabweisend. Wassertropfen können die Oberfläche gar nicht oder nur in geringem Maße benetzen.
*a Standard-Dämmfasern -  Nicht hydrophobierte Fasern saugen sich schnell mit Wasser voll.
*b Tmax-DryTec - Hydrophobierte Fasern sind wasserabweisend. Wassertropfen können die Oberfläche gar nicht oder nur in geringem Maße benetzen.
* Eine Maßeinheit für die hydrophobe Wirkung einer Oberfläche ist der Kontakt- oder Randwinkel. Je größer der Winkel, desto ausgeprägter die Hydrophobie.

Unser Salzsprühnebeltest hat gezeigt: In den hydrophoben Tmax-DryTec-Fasern (7mm stark) sind weniger als 2,5g/m² Salz-Ablagerungen messbar, während sich in der konventionellen Dämmfaser 50 g/m² Salz im Dämmstoff eingelagert haben.

 

Tmax-DryTec Salzsprühnebeltest Ergebnisse: 95% weniger Ablagerungen

* Messergebnisse Salznebelprüfung gemäß DIN EN ISO 9227. 

Trockene Zahlen, die begeistern.
Die Vorteile hydrophobierter Fasern sind belegt. Messwerte zeigen: Tmax-DryTec-Dämmsysteme sorgen für ein verbessertes Light-Off-Verhalten. Der Aufsaugvergleich verdeutlicht, herkömmliche Fasern saugen vierhundert Mal so viel Wasser auf.

Tmax-DryTec_Testzyklus mit PKW 3L Diesel

Eine nasse Isolierung verzögert das Aufheizverhalten des Abgasstrangs und beeinträchtigt die Performance der Abgasnachbehandlungssysteme.**

**Testzyklus mit PKW, 3L Diesel.

 Aufsaugverhalten Tmax-DryTec verglichen mit herkömmlichen Fasern: herkömmliche Fasern saugen vuerhundert Mal so viel Wasser auf.
Aufsaugverhalten Tmax-DryTec*** verglichen mit herkömmlichen Fasern.

***Messergebnisse des Forschungsinstituts für Wärmeschutz e.V. München

  • Wasserabweisend
  • Hochtemperaturbeständig
  • Längere Haltbarkeit
  • Weniger Ablagerungen von Salz-, Schmutz- und Staubpartikeln
  • Verbessertes Isolierverhalten
  • Weniger Emissionen und Verbrauch
  • Thermamax